Garten-AG

Die Arbeit an der frischen Luft ist für die meisten Kinder eine willkommene Abwechslung im Schulalltag und gerade Kinder, denen Stillsitzen und Zuhören schwer fällt, haben hier im Garten ihre Erfolgserlebnisse. Neugierig und begeistert nehmen die Schulkinder ihren Garten in Besitz,  gestalten und pflegen ihn, lernen woher unsere Nahrung kommt und wie Pflanzen, Tiere und der Mensch voneinander abhängig sind. Nebenbei werden aber auch so wichtige Fähigkeiten wie Ausdauer, Geduld, Verantwortungsgefühl und Rücksichtnahme trainiert.

 

 

Was machen die Kinder im Schulgarten?

  • Mit Spaten und Grabgabel Beete anlegen
  • Regenwürmer entdecken und vorsichtig in die Hand nehmen
  • Blumen und Gemüse säen und pflanzen
  • Löcher graben, Matsch anrühren und Lehmfiguren formen
  • Steinmauern aufschichten und Wege pflastern
  • Verwelkte Pflanzen auf den Komposthaufen bringen
  • Beobachten wie beim Blumengießen an einem heißen Sommertag das Wasser auf den Steinen verdunstet
  • Unter einem Stein Tausendfüßler, Asseln und Käfer entdecken
  • Bunte Blumensträuße zusammenstellen oder Kränze binden
  • An Zitronenmelisse, Lavendel oder Knoblauch schnuppern
  • Frischgekochten Pfefferminztee und selbstgekochte Kürbismarmelade probieren
  • Einen toten Maulwurf beerdigen
  • Vogelgezwitscher und summenden Bienen lauschen
  • Staunen, wie aus einem kleinen Samenkorn eine große Sonnenblume oder ein riesiger Kürbis wächst
  • Schmerzhafte Begegnungen mit Disteln, Brombeeren und Brennnesseln machen
  • Samen von Blumen sammeln und um sie im nächsten Frühjahr auszusäen
  • Erdbeeren naschen, oder enttäuscht feststellen, dass die Schnecken schneller waren
  • Blätter sammeln und pressen
  • Einen Reisighaufen als Unterschlupf für den Igel aufschichten
  • Ein Insektenhotel bauen
  • Holz sägen und Zäune bauen

                                                      

      

  

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Der Schulgarten bietet vielfältige Möglichkeiten direkt vor der Schultür  die Natur zu erleben. Und gerade in unserer durch Medien geprägten Umwelt sind solche selbstgemachten Erfahrungen von unschätzbarem Wert. Kein spannender Naturfilm im Fernsehen und kein noch so schön illustriertes Buch können diese eigenen Erlebnisse ersetzen.
Bisher ist nur im Bundesland Thüringen das Fach Schulgarten an allen Grundschulen Pflicht, dort werden auch an der Universität Erfurt Lehrer für die Schulgartenarbeit ausgebildet. In allen anderen Bundesländern kommt es auf die eigene Initiative von Schulleitung, Lehrern oder Eltern an. 
Der Schulgarten in Nierenhof  wird bereits seit sieben Jahren intensiv von den Schulkindern genutzt. Seit den Sommerferien 2012 sind nun endlich auch die Kinder der neu gegründeten Garten-AG am Standort Hüserstraße dabei sich einen Garten anzulegen. 
"Wir warten nicht auf Anweisungen sondern handeln unter ökologischem und gesundheitlichem Aspekt für unsere Kinder", so Mechthild Köhncke, Diplom Biologin und Mutter an der Grundschule Max &Moritz.

 

Leitung: Mechthild Köhncke, Alexandra Pitschke

 

 

                

 

                

Kürbiswettbewerb